Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar Wat Hin Lad Haupthalle
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Wat Hin Lad
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar unter Tempeleingang
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar vor Mönchen
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Buddha mit Blumen
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie wat hin lad abt
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie weihwasser
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Gruppe im Tempel mit mönch gruppenfoto
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar sitzt vor Mönch segnung
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Wat Hin Lad tempelhalle
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar auf felsen
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar küssen im fluss
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar spazieren in Tempelanlage
Bild: Samui im Tempel Buddhistische Tempelzeremonie Geschenk für den Mönch
Bild: Samui Buddhistische Tempelzeremonie Brautpaar sitzt vor Mönch segnung
Bild: Buddhistische Tempelzeremonie Samui Tempel Mönche beten
Bild: Samui Tempel Buddhistische Hochzeit Brautpaar sitzt vor Mönch Zeremonie
Bild: Buddhistische Tempelzeremonie Wat Hin Lad Brautpaar am Wasserfall

 

Eine buddhistische Trauungszeremonie (Mönchssegnung) auf Samui ist eine spannende Alternative zu einer Hochzeit im westlichen Stil. Solch eine Segnung ist ein elementarer Bestandteil einer thailändischen Hochzeit, erfreut sich aber auch immer mehr bei westlichen Hochzeitspaaren.

Die Zeremonie kann entweder traditionell am Morgen um etwa 10.00 Uhr. oder aber am fruehen Nachmittag um 15.00 Uhr  stattfinden.
Der 15 Uhr Termin empfielt sich besonders, wenn Sie eine kombinierte buddhistische und anschliessende westliche Strandzeremonie waehlen.

Eine komplette thailändische Zeremonie kann nur innerhalb eines ueberdachten und geweihten Raumes stattfinden ( bei uns in der HIN LAD Abtei ). 
Bei anderen Anbietern, werden Sie abweichende Angebote (z.B. an der beach ) finden.  Da wir uns auch sonst weit ab vom Massentourismus auf Samui bewegen, organisieren wir die Zeremonie ausschliesslich in einer kleinen Abtei, so dass Sie unbeobachtet von vielen Hotelgaesten und Touristen diese intime spirituelle Erfahrung machen koennen. Wir finden auch, dass Moenche nicht an einen belebten Strand mit unter Umstaenden leicht bekleideten Menschen gehoeren.

Eine buddhistische Trauungszeremonie auf Samui hat wie auch eine romantische westliche Hochzeitszeremonie in Thailand einen rein symbolischen Charakter.  Die Zeremonie besteht zu 90% aus Gesaengen und Segnungen.

Wir werden weitere Einzelheiten bei unserem ersten Treffen – das in der Lipa Lodge stattfindet –  besprechen. Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie ein „perfekter“ Buddhist sind oder 40 Minuten im Schneidersitz verharren koennen. Die Bekleidung sollte einfach dem Anlass entsprechen. Bei Maennern – lange Hose und bei Frauen – Kleid sollte die Knie und ein Tuch die Schultern bedecken.

Das Brautpaar kniet nahe zusammen. und ein geweihtes Band verbindet das Paar und bildet einen Kreis auf Ihren Koepfen. Beide schliessen ihre Hände zu einem „WAI“, dem traditionellen asiatischen Gruss.

Es werden nun vor jeden der Moenche Behälter mit Gegenstaenden des taeglichen Lebens als Zeichen des Dankes gesetzt.

Das Paar zuendet mit zwei Kerzen eine Kerze an und giesst geweihtes Wasser aus zwei Behaeltern in eines.
AUS ZWEI WIRD EINS.

Nachdem die Gebete vorüber sind, gibt das Brautpaar (von uns bereitgestellt), einen Umschlag an jeden Moench. Die Umschläge enthalten Geldspenden für die Abtei. Da Moenche aber Geld nicht berühren können, geben Thailänder stattdessen die Umschläge.
Die religiösen Feierlichkeiten sind jetzt vorüber.
Die bis hierhin beschriebene Zeremonie dauert etwa 30 Minuten.
Anschliessend findet noch ein Photoshooting an besonders schoenen Stellen des Tempels oder (nur falls moeglich) auch am Wasserfall statt. Danach koennen noch ein paar schoene Bilder mit unserem Photographen am Lipa Noi Strand gemacht werden.


ROD NAAM SAN – WASSERZEREMONIE
diese kann auch am Strand nach der westlichen Zeremonie vollzogen werden.

Den Brautleuten wird eine weiße Girlande aus Blumen umgehängt um böse Geister zu vertreiben und für die gemeinsame Zukunft fernzuhalten.  Dann wird das Brautpaar von den Gästen mit Wasser gesegnet. Dabei wird von jedem Gast dem Brautpaar gesegnetes Wasser über die Hände gegossen um eine rituelle Reinigung zu vollziehen und dem Brautpaar zu beglückwünschen. Es kann auch so vollzogen werden, dass die Hände mit einem geweihten Band zusammen gebunden werden. Dem Bräutigam werden drei Kreise oder Punkte auf die Stirn gezeichnet. Diese sollen Glück in der Ehegemeinschaft bringen.

ALLGEMEINES

Buddhisten sehen eine Heirat als eine Lebensgemeinschaft, in der ein Mann und eine Frau beschlossen haben, gemeinsam durch das Leben gehen. Es gilt nicht als Hindernis, wenn einer der Partner nicht Buddhist ist. Vom Zweck her ist die Ehe im Buddhismus mehr soziale als religiöse Hochzeit. Rechtlich gesehen ist auch die buddhistische Ehe erst rechtsgültig, wenn vor der Zeremonie eine standesamtliche Eheschließung stattgefunden hat. Grundsätzlich gibt es in einer buddhistischen Ehe auch weder Gebote noch Verbote, sondern lediglich gute Ratschläge, wie eine gute Ehe funktioniert. Die kann man dann für sich annehmen und anwenden, es ist aber gleichermaßen möglich, sich seinen eigenen Weg zu suchen wie man Konflikte oder Unstimmigkeiten in der Ehe vermeidet.